14 I Mormonenland

microbee

Kommunikation I PR

Journalismus I Text

 

Mormonenland


Die Utahner sind Trumpfans und Mormonen

Am nächsten Tag sind wir weiter Richtung Canyons aufgebrochen - wir wollten Arches Nationalpark sehen. Im Gepäck eine Mormonen-Bibel, die uns unsere letzte Gastgeberin wärmstens empfohlen hatte.


Wir sollen die Geschichte nicht nur lesen, sondern auch daran glauben. Nach dem gestrigen, sündhaften Rodeo kam mir dieses heilige Buch in der Tasche grad gelegen. Die Utahner – ob Mormone oder nicht – sind alle super religiös – und irgendwie auch ein wenig scheinheilig – in diesem Fall wie wir, ähh oder wir wie sie. Als Europäer ist man irritiert, verbinden wir doch betende und bescheidene Menschen mit der Kirche. On the road lernen wir noch mehr von ihnen kennen.


Die Mormonen sind kleine Partytiger und Lebemenschen. Sie gehen mit der ganzen Rasselbande in die Wakeboard-Ferien zum Lake Powell und am Sonntag in die Kirche. Jede Familie besitzt ein eigenes Mastercraft, ein farblich dazu passender Truck und eine grosse Portion Missionier-Geist.

Sie sind immer ein bisschen enttäuscht, wenn wir sagen, dass wir nicht verheiratet sind, keine Kinder haben und Bier trinken. Das eine machen sie nämlich so oft wie möglich, das andere unterlassen sie gemäss Mormonenbrauch strengstens. Grundsätzlich aber waren die Begegnungen mit allen Amis super amazing und als Töff-Päärli haben wir den Vorteil, dass uns alle cool und abenteurlich finden und mit uns reden wollen. Einige werden gar wehmütig und kommen mit ihren Kriegsveteranen-Storys - so herzig...


Nun, endlich sind wir im Arches National Park. Ein Riesending für uns, ich habe solche Felsen und Berge im Abendrot noch nie gesehen - auch nicht im Morgenrot, aber wir kommen nun mal am Abend an. Ich werde sie auch nur einmal im Morgenrot sehen, weil ich zu faul bin, am Morgen aufzustehen. Vielleicht gehe ich dann nochmals nach Arches, wenn ich senile Bettflucht habe oder ein schnarchendes Ungetüm von Ehemann neben mir... wird also noch ein paar Jährchen dauern.


Übrigens von Salt Lake City, das bereits ziemlich braun und wüstenähnlich daherkommt (und ich dachte, dort sieht es nach Winterolympiade aus) sind wir über den sogenannten Alpine Loop, wo alles grün und frisch war und die Rehe in den märchenhaften Birkenwälder Versteck spielen, ohne Vorwarnung rein in die richtige Wüste gekommen.

microbee

GmbH

© Copyright.

All Rights Reserved.

Addressen


microbee GmbH

Niderholzstrasse 38

6062 Wilen


microbee c/o Leitwert

Weberstrasse 3

8004 Zürich

Kontakt


regula@microbee.com

Tel: +41 79 321 70 47